EKM verschärft Besuchsregelungen

Evangelisches Krankenhaus Mülheim, EKM, News

In den vergangenen Tagen sind in der Stadt vermehrt Corona-Fälle aufgetreten. „Angesichts der steigenden Zahlen reduzieren wir die Besucherströme in unserem Haus, um das Risiko für Patienten und Mitarbeitenden zu verringern. Deshalb schränken wir unsere bisherigen Besucherreglungen ein“, sagt Silke Sauerwein, Leitung Unternehmenskommunikation. Ab Donnerstag, 17. September 2020, dürfen Patienten im EKM erst ab dem vierten Tag ihres Krankenhausaufenthaltes besucht werden. Die bekannten Rahmenbedingungen bleiben gleich: Besucher müssen sich in der Eingangshalle registrieren. Es gibt feste Besuchszeiten von 15 bis 18 Uhr. Erlaubt ist ein Besucher pro Patient pro Tag für höchstens 45 Minuten. In jedem Zimmer, auch in Mehrbettzimmern, darf sich maximal ein Besucher aufhalten. Alle Besucher müssen eine Schutzmaske tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

Für Besuche bei Palliativpatienten und Kindern gelten weiterhin Ausnahmen von den Regelungen. Auch werdende Mütter dürfen von einer vertrauten Person begleitet werden, Familienzimmer sind nach wie vor möglich. Besuche auf der Isolierstation sind verboten, auf der Intensivstation sind sie nur nach Absprache mit dem Chef- oder Oberarzt möglich.

Angehörige und Freunde können frische Wäsche oder Geschenke für Patienten, die noch nicht besucht werden dürfen, am besten in der Zeit zwischen 9 und 15 Uhr an der Information am Haupteingang abgeben. Sie sollten mit dem Namen des Patienten und, wenn bekannt, der Station beschriftet sein. Das Team des Krankenhauses bringt die Taschen dann auf die Zimmer.

Zurück