Für Patienten, Angehörige und Interessierte

Besonderheiten der medikamentöse Therapie beim älteren Menschen

Mit dem Alter steigt auch die Anfälligkeit für Krankheiten. Ältere Menschen leiden oft zeitgleich an mehreren Krankheiten (Multimorbidität). Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzschwäche oder Diabetes erfordern eine umfangreiche medikamentöse Therapie. Im Schnitt leiden in Deutschland Menschen über 60 Jahren an fünf Krankheiten gleichzeitig und nehmen bis zu zehn unterschiedliche Arzneimittel ein. Verschiedene Medikamente können sich jedoch gegenseitig beeinflussen. Die sogenannten Wechselwirkungen können gesundheitliche Schäden zur Folge haben. Die Beipackzettel der Medikamente helfen Betroffenen dabei oft nicht weiter, zu entscheiden, ob der ihnen verschriebene „Medikamentencocktail“ gefährlich ist. Dazu kommt, dass die Medikamente im Alter durch den veränderten Stoffwechsel oft anders wirken als bei jungen Menschen.

 

Über den richtigen Umgang mit verschiedenartigen Medikamenten im Alter klärt Dr. med. Xaver Sünkeler im EKO.Info-Treff auf. Der Chefarzt der Klinik für Geriatrie (Altersheilkunde) referiert über häufige Fehlmedikationen und Über- und Untermedikationen und gibt zusätzlich Tipps zu den Besonderheiten der häuslichen Arzneimitteltherapien.

 

Das Evangelische Krankenhaus Oberhausen lädt alle Interessenten am kommenden Samstag, den 19. September 2020 von 11-13 Uhr im großen Seminarraum in der 1. Etage in Haus G zum EKO.Info-Treff rund um dieses Thema ein.

 

Im Anschluss an seinen Vortrag steht Dr. Sünkeler allen Interessierten für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist wie immer frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zurück